Collage

15. März 2019 - "Das schreckliche Kreuz liegt mitten auf der Straße. Es stört den Fluss der Ereignisse."

Bild aus der ersten Aufführung in Wiesental

Es war sicherlich kein leichtes Thema, welches die PAROLE gemeinsam mit der Band und Singgruppe Hoffnungsschimmer in der Pfarrkirche St. Jodokus am ersten Fastensonntag auf die Bühne gebracht hat. Die Beschäftigung mit dem Tod ist keine bequeme, und doch ist es eine notwendige, wie der Wandel der Figuren in Kurt Roses Bühnenstück "Nicht nur an jenen drei Tagen" aufzeigt. Waren sie anfangs noch bestrebt, den Tod, dieses Hindernis, diese Störung, ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen, sei es durch Technik, sei es durch Medizin, so siegte doch schließlich die Einsicht: Den Tod kann man nicht verkaufen. Jeder stirbt, jeder stirbt seinen eigenen Tod. Der Tod ist unumgänglich.

"Nicht nur an jenen drei Tagen" zeigt auf, dass diese Erkenntnis keinesfalls eine deprimierende sein muss. Denn erst in der Gewissheit des Todes kann die Freude und das Lachen, das Osterlachen, alle Nöte - ja selbst den Tod - überstrahlen.

Wir hoffen, dass wir mit diesem kooperativen Projekt von Hoffnungsschimmer und PAROLE unseren Zuschauern einige Impulse für die Fastenzeit und darüber hinaus geben konnten. Besonders stolz sind wir über das erreichte Spendenergebnis: 887€ konnten im Anschluss an die Inszenierung von PAROLE und Hoffnungsschimmer an die Kirchengemeinde übergeben werden. Diese werden der Renovierung des Kirchengebäudes zugutekommen. Wir danken unseren zahlreichen Zuschauern und den Spendern!

PAROLE und Hoffnungsschimmer zeigen „Nicht nur an jenen drei Tagen“ noch drei Mal in Kirchen der Region. Auch zu diesen Aufführungen laden wir Sie herzlich ein:
Karlsruhe, Pfarrkirche St. Konrad: So, 17.03.19, 18 Uhr
Flehingen, Pfarrkirche St. Martin: So, 24.03.19, 18 Uhr
Walldorf, Pfarrkirche St. Peter: So, 31.03.19, 18 Uhr

David H.

Zurück zur Übersicht